Karpfen

Der Wildkarpfen wird auch sehr oft mit dem bekannten Schuppenkarpfen verwechselt. Diese Ähnlichkeit ist ja auch verblüffend und es kann schnell mal zur Verwechslung kommen. Aber der oft verwechselte Wildkarpfen ist die eigentliche Urform und besitzt ein vollständiges Schuppenkleid am gesamten Körper. Die Körperform der Wildkarpfen ist gestreckt, seitlich nur wenig abgeflacht bis flach und spindelförmig. Die Schuppenanordnung des Fisches ist unregelmäßig. Der Wildkarpfen zeichnet sich durch seine sehr widerstandfähige Art aus, aber gehört leider zu den gefährdeten Arten. Er steht auf der Roten Liste.

Der Spiegelkarpfen ist jedem Angler bzw. Karpfenangler in seiner Form und Aussehen ein Begriff. Jeder kennt diese spezielle Karpfen Art und es ist wohl einer der meist Verbreitesten Zuchtformen in ganz Europa. Dieser Spiegelkarpfen auch unter der Fachmännischen Bezeichnung Cyprinus carpio morpha noblis ist wohl in ganz Europa verbreiteten und heimisch. Das eigentliche Aussehen ist eher unspektakulär und weist nur einzelne aber vergrößerte Schuppen auf. Diese unregelmäßigen Schuppen befinden sich meistens an der Körperseite des Fisches und fallen einem durch einen Glanzeffekt direkt ins Auge. Desweiteren findet man an den Flossenansätzen beim Spiegelkarpfen oder sogar vom Kopf bis hin zum Schwanz eine durchgehende Reihe von Schuppen. Auch der Schwanzstiel ist mit einzelnen Schuppen bestückt. Die Körperform der ansonsten nackigen Fisches ist hochrückig und seitlich zusammengedrückt bist Teller Rund. Diese Art ist sehr schnellwüchsig und bringt schnell einige Kilos auf die Waage.

Der Schuppenkarpfen ist einer der schönsten und prachtvollsten Fische überhaupt. Allein der Anblick solch eines wunderschönen Tieres ist es wert genauer beschrieben zu werden. Der Schuppenkarpfen ist genau wie der Wildkarpfen am ganzen Leib mit wunderschönen Schuppen besetzt. Im Gegensatz zum ursprünglichen Wildkarpfen sind die faszinierenden Schuppen des Schuppenkarpfens regelmäßig bzw. gleichmäßig am ganzen Körper verteilt. Noch ein weiterer Unterschied zum Wildkarpfen ist dessen etwas hochrückigere und spindelförmige Körperform mit leicht abgesetztem Kopf. Zudem wächst dieser Karpfenfisch am schnellsten von allen anderen Arten und ist der widerstandsfähigste im Zusammenhang mit Krankheiten wie andere Cypriniden. Das sind nur einige Beispiele warum der Schuppenkarpfen so beliebt bei vielen Anglern ist. Von dieser Fischart wurden in Deutschland schon Stadtlichte Exemplare auf eine Abhakmatte gelegt. Ein Schuppi von ca. 10 Kilogramm gilt schon bei Karpfenanglern als ein Kapitaler. Auch im Drillverhalten ist dieser meiner Meinung nach am stärksten und kann einen Angler sehr lange beschäftigen. Natürlich gibt es auch in Sachen Stärke noch Unterschiede zwischen einem im Fluss oder Weiher lebenden Fisches.

Schuppen- u. Spiegelkarpfen kommen in allen Gewässern des ASV Gut Bitt Wissel e.V. vor.

Neue Beiträge